Aalrute

Ich wollte immer wieder auf Aalruten gehen.

Aber Winterangeln ist nicht jedermans Sache. Ist mir schon klar. Als ich mit Willi auf Aalrutten ging, im Januar, Minus 10 Grad, 20cm Neuschnee, einfach Super! Gefangen haben wir damals nichts.

Ja und am Illerkanal waren wir auch mal. Da war es wärmer, mit Erich und Uwe, war auch nix.

Gestern dachte ich mir, wenn keiner mitgeht gehe ich halt allein, an die Isar, zum ersten Mal auf Aalrutte. Ich hatte drei Köderfische dabei, mit Fetzen auf Quappen, so hatte ich es gelesen und so stimmt es auch.

Nach 10 Minuten hatte ich den ersten Biss - verhaut. Nach weiteren 10 Minuten den zweiten Biss - Aalrutte mit 50 cm.

In den nächsten zwei Stunden hatte ich weiter fünf Bisse die ich jedoch alle verhaut habe. Ich glaube daß mein Vorfach zu lange war. Beim nächsten Mal mache ich es kürzer. Auf Wurm ging übrigens nichts.

Was ich aber eigentlich sagen will, ich habe den Fisch heute gebraten und ich muß sagen - einfach lecker! Was hat uns die Natur einfach für Leckereien in den Fluß geschmissen!

Gut, an den Gräten muß ich noch arbeiten, eher gesagt am Zerlegen. Aber das kriege ich noch hin.

Aber das Fleisch dieses Fisches, einfach genial. Ein bißchen Gewürz, Mehl und in Butter langsam braten - es stimmt was gesagt wird, die Aalrutte ist der Seeteufel des Süßwassers. Zumindest dem Geschmack und der Konsistenz des Fleisches nach.

Ich kann nur sagen, wenn ihr die Möglichkeit habt, probiert es, es lohnt sich!

DSC07010
DSC07009
DSC07011
Home   Über Fische   Verwertung   Aktivitäten   Basteleien   Impressionen   Impressum